170 Ergebnisse (in 1 ms)
1
N.
1 Sumō, Budō verbotener Griff m m; verbotener Zug m m; verbotene Technik f f.
2 Go, Shōgi Versiegeln n n des nächsten Spielzugs in einem Umschlag zur späteren Wiederaufnahme der Partie nach einer Unterbrechung. || bei Unterbrechung in einem versiegelten Umschlag notierter Spielzug m m des Spielers am Zug, welcher dann erst bei Wiederaufnahme der Partie zur Eröffnung gespielt wird.
2
N.
Shōgi Stein m m, der so gesetzt wird, dass ein Schach des Gegners verhindert wird.
3
N.
1 Zool. Dachs m m; Meles meles.Winter || Dachse mpl mpl; Melinae.
2 Winterschlaf haltender Bär m m; in einer Höhle überwinternder Bär m m.Winter
3 Shōgi Anaguma m m (eine Festungsstellung).
4
N.
Shōgi Silbergeneral m m; Silberfeldherr m m (Stein im Shōgi).
5
N.
Shōgi 1 ein Zug m m.
2 (ausgezeichneter) Shōgi-Spieler m m.
6
N.
Milit. Angriff m m; Shōgi offensiver Zug m m.
7
N.
Shōgi Matt n n; Schachmatt n n.
8
N.
Budō, Shōgi, Go hoher Rang m m.
9
N.
1 Chem. Silber n n; Argentum n n (Zeichen: Ag).
2 Silbermünze f f.
3 Geld n n; Bargeld n n.
4 Shōgi Silbergeneral m m; Silberfeldherr m m; Silber m m (eine Spielfigur; Abk.) gin·shō銀将
5 Sport Silbermedaille f f; Silber n n.
6 Silberfarbe f f; Silber n n. gin’iro銀色
10
N.
1 Silbermünzenumtausch m m.
2 Shōgi Tausch m m von Silbergeneralen.
11
N.
Shōgi, Go ineffektiver Zug m m.
12
N.
1 Vorkriegszeit f f; vor dem Krieg m m. || (insbes.) vor dem Zweiten Weltkrieg m m.
2 Sport vor dem Spiel m m.
3 Go, Shōgi vor der Partie f f. kyokugo局後
13
N.
1 21 Himmelswagen m m.
2 0 Shōgi Hisha n n; Turm m m (eine Spielfigur im Shōgi).
14
N.
1 gleichzeitiger gegenseitiger Angriff m m.
2 Shōgi Aigakari (eine Stellung im Shōgi).
15
Shōgi einen Läufer verlieren.
16
Shōgi einen Bauer zur Königin umwandeln.
17
1 Go, Shōgi einen Zug zurücknehmen.
2 Sumō bedeuten, dass man noch nicht bereit ist.
18
N.
1 Hauptamt n n; Zentralamt n n.
2 dieses Amt n n.
3 Shōgi, Go dieses Spiel n n. shikyoku支局
19
N.
1 prachtvolles Pferd n n; Ross n n.
2 Shōgi beförderter Läufer m m; Drachenläufer m m; Pferd n n (eine Shōgi-Spielfigur).
20
N.
1 Schlagen n n des Taktes mit der Hand.
2 Go, Shōgi schlechter Zug m m; unüberlegter Zug m m.
21
Shōgi zwei Figuren bedrohen.
22
N.
Go, Shōgi Mitte f f eines Spieles. || Mitte f f des Wahlkampfes.
23
N.
Shōgi Ikusa·shōgi (eine Form des Shōgi).
24
Shōgi dem König Raum zur Bewegung geben.
25
Shōgi einen Zug machen.
26
N.
Go, Shōgi Niederlage f f; verlorene Partie f f.
27
N.
1 Meister m m; Experte m m; Virtuose m m.
2 Shōgi, Go Meijin m m; Großmeister m m (früherer vom Edo-Shogunat an den Träger des höchsten Ranges vergebener Titel, 9. Dan; heute ein Meisterschaftstitel).
28
N.
1 Drache m m.
2 Dinosaurier m m.
3 Buddh. drachenförmige Wächtergottheit f f (die den Regen kontrolliert).
4 Shōgi verwandelter Turm m m; Nari·hisha n n.
29
N.
Go, Shōgi interessantes Spiel n n.
30
N.
Shōgi Amateur-Shōgi-Spieler m m.
31
Shōgi Shōgi spielen.
32
N.
Shōgi Kakugyō m m; Läufer m m (Spielstein, die nur diagonal ziehen darf).
33
N.
1 Flagge f f; Fahne f f.
2 Fahnenabzeichen n n.
3 Familienwappen n n.
4 Buddh. Werkzeug n n, das die Erhabenheit eines Buddhas oder Bodhisattvas zeigt (sanskr. patākā).
5 Schach, Shōgi, Go  Fallblättchen n n (einer Schachuhr).
34
N.
Shōgi japanisches Schachbrett n n; Shōgi-Brett n n.
35
N.
Go, Shōgi Spiel n n ohne Vorgabe; Wechsel m m des Anzugs (bei gleich starken Spielern).
36
N.
1 Initiative f f; Zuvorkommen n n.
2 Shōgi, Go, Schach erster Zug m m; Anzug m m; Eröffnungszug m m; Gambit n n. || Anziehender m m.
37
N.
schriftspr. 1 Meister m m; Experte m m; Virtuose m m; Könner m m.
2 Shōgi, Schach hervorragender Zug m m; meisterhafter Zug m m.
38
N.
1 Shōgi Springer m m.
2 Go Stein m m, der ein oder zwei Felder diagonal zum davor gespielten Stein platziert wird.
39
N.
Shōgi Weiterspielen n n. sashi·kake指し掛け
40
N.
1 Shōgi gewonnener Stein m m.
2 Reserveleute pl pl; Reserve f f.