Wadoku.de Forum
  [Search] Search   [Recent Topics] Recent Topics   [Hottest Topics] Hottest Topics  
[Register] Register /  [Login] Login 
Fiktives Wort - wolfen  RSS feed
Forum Index » Japanisch-Deutsche Übersetzungen
Author Message
Domi



Joined: 03/10/2019 11:44:55
Messages: 2
Offline

Hallo Zusammen!

Ich bräuchte die Hilfe bei der Übersetzung eines fiktiven Wortes. Das Wort um dass es geht heißt "wolfen".
Die Bedeutung des Wortes ist z.B.:

"Was machen Wölfe? Sie *wolfen* umher..."
"Der Wolf ist Nachts besonders am *wolfen*"


Ich weiß das Wolf - Okami bedeutet aber ich weiß nicht wie weiter...

Vielen Dank im Vorraus
JPP


[Avatar]

Joined: 01/11/2011 13:22:17
Messages: 22
Offline

Hallo Domi,

Du sprichst da ein sehr schwieriges Problem an, denn sind solche tautologischen Ausdrücke, die ja gerade durch Heidegger sehr populär im Deutschen sind, im Japanischen so nicht reproduzierbar – selbst wenn es das entsprechende Wort im Japanischen gibt. So wird z.B. aus »Die Sprache spricht« 「言葉は語る」oder 「言語が語る」etc., wodurch, selbst wenn die Semantik korrekt übertragen wird, der tautologische Effekt auf der ästhetischen Dimension, der ja in der phonetischen Ähnlichkeit beider Ausdrücke liegt, schließlich kein Äquivalent im Japanischen findet. Solche tautologischen Ausdrücke sind immer nur innerhalb einer Sprache bildbar und können nicht in ihrer vollen Tragweite übertragen werden. Schließlich gilt es hier auch die in einer Kultur und Sprache betreffenden Normen zu berücksichtigen: Im Deutschen kann der Wolf gut wolfen, weil wir hier von Hegel über Heidegger bis zur Gegenwart einen Umgang mit der Sprache pflegen, der solche Ausdrücke ermöglicht – in Japan gibt es solch einen Umgang mit der Sprache nicht.
Daher gilt: Selbst wenn man »der Wolf wolft« behelfsweise als 「狼が狼する」übersetzt, ist das im Japanischen nichts als ein total merkwürdiger Ausdruck, der höchstwahrscheinlich nur dafür sorgen wird, dass man denkt, dass Du das Japanische nicht beherrschst. Wenn man das trotzdem übersetzen will, träfe man den Sinn mit 「狼は狼として行動する」wohl ganz gut – dabei geht dann aber der ästhetische Effekt von »der Wolf wolft« leider verloren... Also wirklich ein Dilemma ohne zufriedenstellende Lösung

Herzliche Grüße
JPP

胡蝶の夢
JPP


[Avatar]

Joined: 01/11/2011 13:22:17
Messages: 22
Offline

Mir ist da gerade doch noch etwas eingefallen:

「狼を狼(と)せしめるのはその狼性なのだ」

»Was den Wolf Wolf sein lässt, ist seine Wolflichkeit«

Da klingt zwar deutlich der philosophische Sprachstil raus, aber das kann man so auf Japanisch sagen, ohne das es falsch klingt.

Es ist zwar kein wolfender Wolf dabei rausgekommen, aber hat man so eine verständliche Umschreibung, denke ich. Das ist auch allemal besser als 「狼は狼として行動する」, weil sich das Wolfen des Wolfs ja nicht nur
auf seine Handlungen, sondern auf sein gesamtes Wesen bezieht – und genau die hat mit 「狼性」erfasst. Ich denke, das ist eine gute Lösung; auch geht die phonologisch-ästhetische Ebene der Tautologie dabei nicht verloren ;

Herzliche Grüße
JPP

胡蝶の夢
JPP


[Avatar]

Joined: 01/11/2011 13:22:17
Messages: 22
Offline

Habe gerade zu Abend gegessen, wobei mir Dein Wolf noch einmal durch den Kopf gewolft ist. Dabei habe ich bemerkt, dass die Wesensbestimmung, also 「狼を狼(と)せしめるのはその狼性なのだ」, ein völlig falscher Ansatz ist. Was mit sprechender Sprache oder wolfenden Wölfen versucht wird auszudrücken, ist nämlich gerade der Versuch propositionales Wissen und prädikative Logik (also Wesenbestimmungen=Platonismen) zu unterlaufen. Es geht bei sprechender Sprache und wolfenden Wölfen vielmehr darum, den Ereignischarakter von Phänomenen zu fassen zu versuchen (vgl. den Begriff des Ereignisses bei Heidegger und seinen Erben in Frankreich, insbesondere den Ereignisbegriff von Deleuze; für Näheres sei z.B. das Buch Ereignis auf Französisch: Von Bergson bis Deleuze (Marc Rölli: 2004) empfohlen), d.h. man geht davon aus, dass man den Wolfs NICHT in einer Wesensbestimmung erfassen kann, sondern nur in der Singularität seines konkreten Erscheinens, also seinem Wolfen. Daher darf man das NUR MIT EINEM VERB übersetzen. Du musst also 「狼する」bzw. 「狼は狼する」nehmen; auch auf die Gefahr hin, dass es falsch klingt, weil alles andere eine völlige Sinnentstellung wäre.

Herzliche Grüße
JPP

胡蝶の夢
JPP


[Avatar]

Joined: 01/11/2011 13:22:17
Messages: 22
Offline

Was für ein wolfiger Tag, lustigerweise lese ich auch gerade etwas wolfiges. Und wenn der eine Wolf zum anderen wolft, wolft sich doch noch ein wolfiger Wolf ins Japanische hinein:

「狼として現前する狼」(Wolf, der als Wolf »erscheint«)

Durch den Terminus 現前 wird hier – zumindest für die mit der philosophischen Terminologie vertrauten Leser – ganz klar auf das Erscheinen im phänomenologischen Sinne (vgl. Husserl) hingewiesen und da das Wolfen des Wolfes nichts anderes ist, als dieses Erscheinen als Wolf (womit halt der ereignishafte, sich nur in der Singularität der konkreten Erscheinung offenbarende Chrakter des Wolfes betont werden soll), hast Du hiermit Deinen wolfenden Wolf in einem Japanisch, das nicht nach falscher Formulierung klingt. Leider geht aber die phonetisch-ästhetische Komponente der Tautologie dabei verloren. Wenn Dir die wichtiger als korrekt klingendes Japanisch ist, kannst Du ja doch 「狼する狼」nehmen...


Herzliche Grüße
JPP

胡蝶の夢
JPP


[Avatar]

Joined: 01/11/2011 13:22:17
Messages: 22
Offline

Ich meinte natürlich wolfige Grüße

胡蝶の夢
JPP


[Avatar]

Joined: 01/11/2011 13:22:17
Messages: 22
Offline

Nein, da ist mir der Wolf durchgegangen – obwohl ja gar nicht Vollmond ist.

「狼として現前する狼」, der als Wolf erscheinende Wolf setzt dadurch, dass der Wolf »als Wolf« erscheint ja gerade voraus, dass es so etwas wie das Wesen des Wolfes gibt.
Da das »Wolfen des Wolfes« ja gerade sagen will, dass es dessen Wesen nicht gibt, sondern nur sein »Wolfen«, ist »das Erscheinen des Wolfes als Wolf« doch viel zu ungenau.
Nimm daher lieber 「狼する狼」- egal wie unkorrekt es klingen mag, sagt es schließlich doch besser aus, dass der Wolf nur durch das Wolfen als Wolf erscheint, genauer: sich Materie in einem energetisch-spatio-temporalen Prozess, der vereinfacht »Wolfen« genannt wird, ereignet/territorialisiert. (Bei Deleuze/Guattari findet man genauere Erklärungen, siehe [/i]Tausend Plateaus)
Eigentlich gibt es den Wolf nämlich gar nicht, sondern nur ein Wolfen, das wir vereinfacht als »Wolf« bezeichnen – zumindest will der Ausdruck vom wolfenden Wolf genau das sagen.

Wolfige Grüße
JPP

胡蝶の夢
Domi



Joined: 03/10/2019 11:44:55
Messages: 2
Offline

Wow! Ich danke dir vom tiefsten'!
Wie viel Mühe und Zeit du dir genommen hast Feier ich sehr. Vielen Dank für die ganzen Ansätze und den kleinen Exkurs. Wirklich wirklich sehr hilfreich. Ich arbeite mit Keramik und bin gerade an einer japanischen Reihe am Werk...brauche/überlege wie ich am besten mein "Wolfen" auf den Stücken integrieren soll ohne charm und Charakter zu verlieren und zu verzerren.

Dank dir bin ich jetzt noch dazu auf neue Inspirationen gestoßen und kanns kaum abwarten mich an die Arbeit zu machen!!!

Leider habe ich auf meinen Werken nicht viel Platz zum signieren daher werde ich für die Signatur höchstwarscheinlich 狼する狼 benutzen da es, ohne komisch zu klingen(nopunintended), aufgrund der Länge am besten in Frage kommt.

Da es ein fiktives Wort ist habe ich vorneweg schon mit gewissen Kompromissen gerechnet

Nochmals vielen vielen für deine Zeit und Mühe!

PS: ich habe vor jetzt ein großes Gefäß zu machen und es mit den schönsten wolfszitaten zu verzieren die mir unterkommen! Falls du eine Anlaufstelle hast oder generell paar kennst die ich nicht vergessen sollte(...)

Wolfigere Grüße
Aroooo

JPP


[Avatar]

Joined: 01/11/2011 13:22:17
Messages: 22
Offline

Hey Domi,

kein Problem; ich hatte auch meine Freude an dieser wolfigen Angelegenheit Es freut mich sehr, dass du mit meinen Ausführungen etwas anfangen konntest!

Schöne Wolfszitate oder gar eine Sammlung von Wolfszitaten sind mir leider nicht bekannt. Wenn ich allerdings so ein Gefäß mit Wolfszitaten machen würde, würde ich auf jeden Fall folgendes Zitat mit raufmachen:

「養其一指、而失其肩背、而不知也、則為狼疾人也。」»Wer einen einzelnen Finger hegt, ohne [dabei] zu bemerken, dass er [seine] Schultern und [seinen] Rücken verliert, der nämlich ist ein Mensch, der die Wolfshast/Wolfskrankheit hat.« – der Wolf kommt dabei leider nicht gut weg, ja wird sogar kraft seiner metaphorischen Stärke missbraucht, um für eine Krankheit herhalten zu können. Es handelt sich dabei um ein altes Menziuszitat (Menzius ist der wichtigste Schüler von Konfizius), das aber auch sehr stark mit der Literatur von Nakajima Ton (heutzutage meist als Nakajima Atusushi gelesen) verbunden ist. Dieser hat dieses Zitat einem seiner Werke vorangestellt und versteht die Wolfshast als das Verlieren des Wichtigsten über das Konzentrieren auf etwas, was im Gesamtzusammenhang nur nebensächlich erscheinen kann. Er sieht darin die Krankheit des modernern Menschen an sich, aber auch die Krankheit des Großjapanischen Kaiserreiches (Nakajima Ton war vor allem zur Zeit des Pazifischen Krieges als Schriftsteller aktiv), dessen Imperialismus und Kolonialismus er in vielen seiner Werke versuchte zu kritisieren. Mit Bezug auf den japanischen Imperialismus und Kolonialimus wäre die Wolfskrankheit das Ausbilden von »genuin japanischen Tugenden« etc. , ohne dabei zu bemerken, dass man zum Monster für seine Nachbarn wird; ein Darstellen der eigenen »Stärken«, dass dafür herhalten soll, die imperialistischen Herrschaftsansprüche dem Nachbarn gegenüber zu rechtfertigen. Da mir das eine sehr wichtige Aussage ist, wäre dieses Menziuszitat – obwohl der Wolf nicht gut dabei wegkommt – mir persönlich eines der liebsten Wolfszitate.

Vielleicht findest du ja neben weiteren Inspirationen aber auch einen zitierenswerten Wolf in den bereits angesprochenen »Tausend Plateaus« von Deleuze und Guattari. Das zweite Kapitel (bzw. Plateau) mit dem Titel »1914 – Ein Wolf oderer mehrere?« behandelt den Wolf nämlich sehr intensiv :

Ich weiß jetzt ja nicht wie sehr du mit dem Japanischen vertraut bist. Daher noch eine kleine Anmerkung, falls du mit der Grammatik nicht so sehr vertraut sein solltest: 「狼する狼」ist in der »Grundform« des Verbs gehalten und trifft damit keine wirkliche Aussage über den Aspekt des Geschehenden. Wenn du den Aspekt der Gegenwärtigkeit betonen möchtest – und bei der philosophischen Definition des Wolfens, bei der wir angekommen sind, wäre das eigentlich sehr wichtig zu betonen – müsstest du 「狼している狼」nehmen, denn nur dann wird auch wirklich deutilich, dass das Wolfen etwas sich aktuell ereigendes ist.

(Falls du darüber hinaus mit der Übersetzung von »Was den Wolf Wolf sein lässt, ist seine Wolflichkeit« noch etwas anfangen möchtest, hier noch eine stilistisch optimierte Version:

「狼を狼たらしめるのはその狼性なのだ。」.

Dir ganz viel Erfolg bei deinem wolfigen Gefäß. Arbeitest du da eigentlich auch mit stilisiertem Wolfshaar? Eine haariges Gefäß fänd ich auf jeden Fall interessant... Kannst du vielleicht ein Foto schicken, wenn dein
Wolfgefäß fertig ist? Mich würde es auf jeden Fall interessieren, das mal zu sehen! Vielleicht ist das dann aber zu unjapanologisch für dieses Forum, daher wäre es vielleicht besser, dass dann mit der PM-Funktion (Private Message) des Wadokuforums zu verschicken... (an die »Forumsaufseher«: Wenn so ein Foto hier ok ist und allgemeines Interesse an der Veröffentlichung im Forum besteht, könnt ihr das ja vielleicht einmal kurz anmerken, damit man weiß, was hier erlaubt ist und was nicht...)

Wolfige Grüße und ein fröhliches Weiterwolfen
JPP

胡蝶の夢
 
Forum Index » Japanisch-Deutsche Übersetzungen
Go to: