✔  

"Fortpflanzungswurzeltrieb"? Es tut mir ja wirklich leid, aber sowas gibt es nicht. Aus biologischer Sicht unbedenklich wäre der Terminus "Rhizom" oder vielleicht noch "Seitensproß", aber eine Wurzel ist ein Rhizom nicht, da es von der Sproßachse und nicht von der Wurzel gebildet. Das kann man unter anderem an den vorhandenen Noden/Internodien belegen, die Wurzeln nicht ausbilden.

anonymous (23.01.2013)

Die dt. Übersetzung müsste auch ein vollständiger Satz sein: "Ein eckiger Zapfen und ein rundes Zapfenloch passen nicht zusammen" o.Ä. Da es sich bei dem jp. Eintrag um einen vollständigen Satz handelt, sind Verbalphrasen mit leeren Argumentstellen als Übersetzungsvorschläge missverständlich.

anonymous (23.01.2013)

  ✔  

Der jp. Eintrag ist ein Satz (hört sich wie ein Sprichwort an): "X und Y passen nicht zueinander/zusammen"

anonymous (23.01.2013)

postspezifizierend: X "von der seltenen Sorte"

anonymous (23.01.2013)

  ✔  

Fällt der Akzent nicht auf "nó" von "X nomi"?

anonymous (23.01.2013)

Nicht alles, was stilistisch etwas gehoben (im Vergleich zu z.B. だけ) ist, ist auch schriftsprachlich.

anonymous (23.01.2013)

besser: Theatertheorie

anonymous (23.01.2013)

のみ ist nicht schriftsprachlich!

anonymous (23.01.2013)

  ✔  

Je nach Kontext könnte auch "Runde für/um Runde" in Betracht kommen. Mit "ein einzelner" kann ich nicht viel anfangen.

anonymous (22.01.2013)

  ✔  

"einzigartig" also

anonymous (22.01.2013)

  ✔  

類稀な

anonymous (22.01.2013)

oje oje!

anonymous (22.01.2013)

  ✔  

Stabwechsel

punimame (22.01.2013)

Stammt wohl aus einem Manga.

anonymous (22.01.2013)

Wirklich? Mir persönlich fällt kein fest etabliertes Wort dafür ein, so dass ich dieses Wort - wenn es überhaupt eins ist - eher als (noch) nicht lexikalisiertes "Okkasionismus" betrachten würde.

anonymous (22.01.2013)

[2] sollte man auf jeden Fall korrigieren

anonymous (22.01.2013)

Wird der Eintrag nun noch verbessert, oder bleibt er so stehen?

anonymous (22.01.2013)

  ✔  

Genau für Personen aus dem vorgenannten Kreis gibt es im Dt. den Ausdruck "Kulturschaffender" Er ist genauso schwammig wie der jp. Ausdruck.

anonymous (22.01.2013)

Der Vorschlag ist dennoch sehr orginel. Auf die Idee wäre ich persönlich nicht gekommen. Hut ab! (Das ist keine Ironie)

anonymous (22.01.2013)

  ✔  

Die deutsche Übersetzung ist ungenügend. Mensch, der im weitesten Sinne etwas mit Kultur zu tun hat (Bsp. Künstler, Literatur- oder Kunstkritiker)

anonymous (22.01.2013)

  ✔  

Sondersendung 特別番組を放送する

anonymous (22.01.2013)

  ✔  

メートル = Meter, nicht Zentimeter

anonymous (22.01.2013)

Das ist moeglicherweise so. Ich verwende einen japanischen Computer mit japanischem Windows. Da ist offensichtlich die Schrift, die fuer die Kommentare verwendet wird, nicht vorhanden und wird durch eine Schrift ersetzt, die die alte (oder chinesische) Version der Kanji anzeigt.

anonymous (22.01.2013)

Kann es sein, dass die Zeichen auf deinem/Ihrem Bildschirm anders angezeigt werden als bei mir? Bei mir sieht 連 in den Kommentaren (in meinen und in deinen/Ihren) genauso aus wie im Eintrag, also mit einem "Tropfen" in der Luft. Ich gehe davon aus, dass bei dir/Ihnen aus irgendeinem Grund zwei "Tropfen" angezeigt werden, bei mir aber nicht und ich deswegen deine/Ihre Anmerkung nicht verstehe.

scelestion (22.01.2013)

Gemeint war, dass der Radikal von 連 so auf dem Bildschirm erscheint wie z.B. in 迦. Allerdings gilt dies nur fuer den Kommentar und nicht fuer den Eintrag selbst.

anonymous (21.01.2013)

Ich verstehe die Anmerkung leider nicht, das しんにょう-Radikal (辶) wird allerdings mit drei Strichen angegeben, falls das bezweifelt wurde. Siehe dazu z. B. die Tafel mit der Strichfolge auf dieser Wiki-Seite: http: //en. wiktionary .org/wi ki/%E9%80%A3 (Leerzeichenentfernen!)

scelestion (21.01.2013)

Hier ist nicht der geeignete Ort dafür, über die Fachbegriffe, deren Definition/Verwendung selbst in der Fachwelt uneinheitlich ist, zu diskutieren, zumal dies hier nicht die eigentliche Frage ist. Im Übrigen gibt es so viele - für meinen Geschmack zu viele - Wörter und Ausdrücke, die über die allgemein angenommenen Dia-/Regiolektgrenzen hinweg verständlich sind und dennoch nicht im Duden verzeichnet sind.

anonymous (21.01.2013)

Wie dem auch sei, man kann auch "Appetit haben auf etw" verwenden, Dialekt hin oder her, das ist kein großes Problem.

anonymous (21.01.2013)

  ✔  

”Testgelände n.” ist falsch. Gemeint ist der Ort / der Moment, wo man einer seelischen usw. Pruefung ausgesetzt ist.

anonymous (21.01.2013)

Ein regiolektaler Ausdruck, der überregional verständlich ist? Mag ja sein, aber ein Wort, das sich nicht im Duden findet, sollte wenn moeglich vermieden werden. 因みに、ein Regiolekt ist ein in einer bestimmten Region gesprochener Dialekt. Beide werden auch synonym verwendet.

anonymous (21.01.2013)

"Japp haben" ist überregional verständlich, wenn überhaupt, ein regiolektaler Ausdruck, aber kein dialektaler.

anonymous (21.01.2013)

Vielleicht. Auf jeden Falll sollten keine Dialektausdruecke verwendet werden.

anonymous (21.01.2013)

vergleichbar mit "Japp haben auf etw." (Zigaretten, Süßigkeiten, Häppchen usw.)

anonymous (21.01.2013)

auch: 有繋 bzw. 有繫

anonymous (21.01.2013)

noch nicht satt sein

anonymous (21.01.2013)

Nur wird diese Verallgemeinerung durch die folgende Bemerkung relativiert.

anonymous (21.01.2013)

Wenn die Attribuierung durch -na heutzutage als korrekt gelten sollte (Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Austauschbarkeit kontextfrei gegeben ist), sollte man die beiden Möglichkeiten angeben: mit "no/na" (Sonst wäre das bereits aufgeführte Beispiel さすが_の/な?????_英雄も falsch).

anonymous (21.01.2013)

Der Betroffene muss keinen Hunger haben, Er kann auch Kaugummi kauen, und zwar nicht unbedingt um Hunger zu stillen. Beim Rauchen täte man das ja auch nicht.

anonymous (21.01.2013)

Dass der thematisierte Kontrast "definitiv keine Rolle" spiele, ist genauso "verallgemeindernd".

anonymous (21.01.2013)

"[2] sich unbefriedigt fühlend." ist ebenfalls falsch. => "noch hungrig sein"

anonymous (21.01.2013)